DATEV Experience Center

Das DATEV Experience Center ist keine Präsentationsfläche, sondern ein perfekt strukturierter Begegnungsraum für C-Level Briefings.
Kunde
DATEV

Anforderung

Mit dem DATEV Experience Center wurde 2020 eine innovative Kommunikationsplattform für den Austausch mit Kunden und Partnern des Unternehmens geschaffen, die seinesgleichen sucht – das DATEV Experience Center. Ziel war es, eine Costumer Journey zu kreieren, die sämtliche Sinne anspricht.

So sollen die Besucher durch die Kombination von kreativem Soundbranding, Duftkonzepten und high end Visualisierungen gepaart mit perfektem Design in eine Wohlfühlatmosphäre eintauchen. Das Ganze ist in ein empathisches Design verpackt, das Technik so unsichtbar wie möglich und so sichtbar wie nötig macht.

“Wir hätten nie gedacht, dass ein Raum eine solche Wirkung entfalten kann. Gerade in diesen Zeiten braucht es einen Ort für den persönlichen Austausch.

Stefan Fricke, Projektleiter bei DATEV

Ziel

Im Eingangsbereich befindet sich eine ansprechende Coffee Corner. Hier wird der Kunde über ein 55” Display begrüßt, das darüber hinaus wireless mit verschiedensten Inhalten unterschiedlicher Formate bespielt werden kann. Bemerkenswert ist, dass die Beschallung in Größe und Design direkt an das Display angepasst wurden. Die drei Besprechungsbereiche Meeting, Greenroom und Whiteroom sind nahezu identisch ausgestattet. In individuell angefertigten Möbellösungen wurde jeweils ein kapazitives 80” UHD-Touch-Display integriert. Auch hier erfolgt die Beschallung über die bereits beschriebenen Lautsprecher in Sonderlänge. In allen drei Räumen ist die drahtlose Bespielung von mobile devices aus möglich und für Videokonferenzen stehen PTZ-Kameras bereit. Die Mikrofonierung in einer Videokonferenz erfolgt entweder über deckenverbaute aktive 360° Beamforming Mikrofone oder mobile Grenzflächenmikrofone.

Digitale Flipcharts, welche ebenfalls mit je einer Drahtloseinheit ausgestattet sind, runden die Technik in diesen Räumen ab und können mobil an verschiedenen Stellen eingesetzt werden. Einsatzzweck dieser Displays ist z. B. die Anzeige einer Agenda oder ein erweiterter Bildschirm. Ein absolutes Highlight ist der Loungebereich. Im Mittelpunt steht hier eine 9er Videowall, deren Stege dank der NoGap-Technologie so gut wie nicht sichtbar sind. Unterhalb der Monitore wurde eine spezielle KI-Kamera zur Gestensteuerung und zwei Lautsprecher formschön verbaut, sodass diese Komponenten bündig in die Möbelfront integriert wurden. Zur Unterstützung der Tieftonbereiche wurden zwei kleine Subwoofer unauffällig im Mobiliar verbaut. Für Vorträge im Loungebereich stehen zwei Handsender und Headsets zur Verfügung, die drahtlos betrieben werden können. Im Durchgangsbereich zwischen den verschiedenen Besprechungszonen befindet sich mit dem sogenannten Hub eine Besonderheit. Die Geschichte dieser Hubs trägt die Überschrift “Vom Stapel zur Cloud”. Die Elemente an der Decke symbolisieren dies. Die großen Leuchten unterscheiden sich in ihrer Größe und symbolisieren verschiedene Datenströme bzw. deren Veränderung im Zeitablauf (z. B. Anzahl der verarbeiteten digitalen Belege im DATEV Rechenzentrum). Verschiedene Lichtabfolgen sind hinterlegt und lösen in erster Linie Faszination und Neugier aus.

Lösung

Das DATEV Experience Center durchdringt alle Phasen eines Meetings.

Ein empathisches Raumdesign und dezent integrierte modernste Technik schaffen vielfältige Arbeitsmöglichkeiten, die auch Online-Teilnehmer problemlos in Briefings integrieren. An alle typischen Besuchersituationen wie Begrüßung, Vorstellung und Präsentation, Meeting, Teamarbeit, hybride Besprechung, aber auch das leibliche Wohlbefinden wurde gedacht. Überall sind Marke und Produkte digital präsent und sorgen für einen reibungslosen Übergang in den einzelnen Meeting Phasen.

Weitere Informationen

Pressebericht: DATEV Experience Center

Video: DATEV Experience Center Rundgang

Gewinner des Deutschen Design Awards

Signalverteilung und Betrieb

Bei der Signalverteilung hat man konsequent auf eine IP-basierte Netzwerklösung gesetzt. Alle Räume können bild- und tonmäßig miteinander verschalten werden, sodass z. B. die Inhalte der 9er Videowall in den Besprechungsräumen zu sehen sind.

Die Bedienung erfolgt entweder über zwei Microsoft Surface Tablets oder alternativ über ein drathgebundenes 10” Touchpanel, welches an verschiedenen Stellen im Center angedockt werden kann.

Duft

Das Riechen ist neben dem Schmecken, Hören, Fühlen und Sehen einer der fünf Sinne. Auch daran wurde im Experience Center gedacht, sodass über die Technik verschiedene Beduftungen abgerufen werden können  und je nach Wetter bzw. Tageszeit eine wohlfühlatmosphäre hergestellt werden kann.

Audio

Über die gesamte Fläche wurden 26 ultrakompakte 2-Wege-Nahfeldlautsprecher in Sonderanfertigung von der Decke abgehängt und - aufgrund perfekter Abstimmung zwischen den Gewerken - so integriert, dass die Lautsprecher im Deckenbild kaum auffallen.

Im Experience Center findet DATEV eine sehr gelungene Mischung aus klanglicher Identifikation, Wahrnehmbarkeit und dennoch Zurückhaltung. Die Sound-Installation folgt dabei ebenfalls dem Gesamtkonzept des Centers, indem sie für jeden definierten Tagesabschnitt eine eigens kreierte Klangathmosphäre bereitstellt. Von der einfachen Maskierung von Nebengeräuschen bis hin zur gezielten, emotionalen Ansprache der Teilnehmer entfalten insgesamt 13 Soundscapes ihre Wirkung und werten das Experience Center akustisch auf.

Eine zusätzliche Besonderheit stellt die speziell programmierte Audio-Software dar, welche alle Scapes zeitgleich, jedoch Raum- und Lautstärkeunabhängig über eine Mehrkanal-Anbindung (DANTE) ausgeben kann. Jegliche Zustandsveränderungen des Raumklangs sind damit nathlos, ohne Pausen oder Ladezeiten, per Knopfdruck über die Gebäudesteuerung abrufbar, sogar die eigens designte Türklingel.

Die Erstellung der Soundscapes erfolgte durch den Soundbranding Spezialisten “Groves GmbH” aus Hamburg.

Kreativ und Vernetzt

Die Software-Plattform smartPerform macht kreatives und vernetztes Arbeiten in allen Bereichen möglich. Prozesse, Methoden, Inhalte und Technologien für hybride Meetings werden über eine einzige individuelle, interaktive smartPerform-Benutzeranwendung zugänglich. Innovative Arbeitsformen für Präsentation, Meeting und Kollaboration stehen Besuchern und Moderatoren intuitiv per Touch oder per Tablet-Fernsteuerung zur Verfügung. Externe Präsentationsgeräte der Teilnehmer werden auf einfachste Weise drahtlos per WLAN mit der Bildschirmanwedung verbunden. Die Meeting-Ergebnisse stehen den Teilnehmern sofort zur Verteilung zur Verfügung.

IT-Infrastruktur

Zusätzlich zur Medientechnik hat FLM in diesem Projekt ein gekapseltes Netzwerk aufgebaut. Mehrere Workstations, redundante DomänenController, Zeitserver, DNS-Server, Extrem Network Switches mit AVB-Funktionalität, Accesspoints und WLAN-Controller sind Bestandteil dieser Netzwerkinfrastuktur.

Die Server sind als Virtuelle Maschinen (VMs) eingerichtet und mit einer Firewall geschützt. Die Netzwerkkommunikation läuft über mehrere VLANs und verschiedene Protokolle. Die Userberechtigungen werden über das Active Directory (AD) verwaltet. Die Einstellungen der Workstations werden mittels Gruppenrichtlinien (GPOs) definiert und umgesetzt.

Technikzentrale

In einem separaten Bereich mit Klimatisierung wurden die zentralen Komponenten verbaut.

Zwei Racks mit einer Bauhöhe von jeweils 47 HE bieten Raum für Steuerzanntralen, digitalen Audio DSP mit AVB-Schnittstelle, Dante-Endstufen, Kartenträger zur Aufnahme der Netzwerk-Komponenten, Switche, Workstations und vieles mehr. Zur Steigerung der Betriebssicherheit und Energieeffizienz wurden IP-Steckdoseneinheiten verbaut, welche mit einem integrierten Überspannungsschutz versehen sind.

Impressionen

No items found.
Diese Referenz teilen

Bereit?
Den nächsten Schritt gehen.